Ev.-luth. Nicolaigemeinde Herzberg

ÜBERRASCHEND - OFFEN - VIELFÄLTIG

Liebe Leserinnen und Leser!

Dieser Blickpunkt entstand über die Weihnachtsfeiertage und ich bin noch nahe dran an den Gottesdiensten, die wir gefeiert haben. Im Krippenspiel um 16:00 war ein Lied im Mittelpunkt: „Blowing in the wind“. Bob Dylan stellt in seinem Song 3x3 Fragen und beantwortet sie jeweils im Refrain: Die Antwort weiß ganz allein der Wind. Diese Antwort meint Dylan zweideutig: Entweder ist die Antwort so offensichtlich, dass sie jeder beantworten kann oder so schwierig, dass sie niemand beantworten kann. Zu viele Straßen in unserer Welt sind voll Tränen und Leid. Viel zu viele Kinder können vor Hunger nicht einschlafen, astronomisch viel Geld geben wir für Bomben Raketen und Tod aus.
Was wohl wirklich nur der Wind weiß ist, wieviel Unheil erst noch – oder wieder – geschehen muss, damit sich die Menschheit besinnt. Der Frieden, den wir uns alle ersehnen, kann erst sein, wenn alle Menschen in Frieden leben können.
Nehmen wir uns ein Beispiel an dem Wirt, der Menschen in Not aufnimmt und ein Zitat aus unserem Krippenspiel weist die Richtung: „Ich weiß, worüber sich Jesus am meisten freut! Wir sollen seine Geschichten weitererzählen. Wenn jeder so handeln würde, wie Jesus es uns gezeigt hat, dann wäre die Welt noch schöner als sie sowieso schon ist.“
Ich hoffe, dass in unserem Blickpunkt diese Richtung immer wieder deutlich wird!
Ich wünsche Ihnen auch im Namen der Redaktion ein segensreiche neues Jahr!