Ev.-luth. Nicolaigemeinde Herzberg

ÜBERRASCHEND - OFFEN - VIELFÄLTIG

Was spricht dafür, Kirchenmitglied zu sein?

Hier sind zwölf Argumente, warum die Kirche wichtig ist:

Weiterlesen ...
Austräger/in gesucht!

Für folgende Straßen sucht die Nicolaigemeinde Hilfe beim Austragen des Blickpunktes: Kastanienplatz,  Ochsenpfuhl, Osteroder Str., Pfingstanger,  Sieber Str.. Wer mithelfen will, melde sich bitte bei Frau Hubrich (05521 5036)

Engagierter Kirchenvorsteher verstorben 

Malermeister Karl Bremer war ein Mann, der anpacken konnte. Das durfte die Nicolaigemeinde über viele Jahre erleben.

Herr Bremer war von 1968 bis 1994 Mitglied des Kirchenvorstandes und viele zeit- und arbeitsintensiven Ausschüsse wären ohne seine Mitarbeit nur schwer vorstellbar gewesen. Der Bauausschuss, dem er natürlich – seiner Fachkompetenz wegen – angehörte oder dem Kindergartenausschuss, dem eigentlich immer und vor allem seine besondere Sympathie gehörte. Wie sagte Pastor Hans Feilke einmal: „Gut, dass Herr Bremer niemals die vielen Stunden in Rechnung gestellt hat, die er seitdem in diese Arbeit gesteckt hat, sonst wäre die Kirchengemeinde jetzt pleite.“Malermeister Karl Bremer war ein Mann, der anpacken konnte. Das durfte die Nicolaigemeinde über viele Jahre erleben. Herr Bremer war von 1968 bis 1994 Mitglied des Kirchenvorstandes und viele zeit- und arbeitsintensiven Ausschüsse wären ohne seine Mitarbeit nur schwer vorstellbar gewesen. Der Bauausschuss, dem er natürlich – seiner Fachkompetenz wegen – angehörte oder dem Kindergartenausschuss, dem eigentlich immer und vor allem seine besondere Sympathie gehörte. Wie sagte Pastor Hans Feilke einmal: „Gut, dass Herr Bremer niemals die vielen Stunden in Rechnung gestellt hat, die er seitdem in diese Arbeit gesteckt hat, sonst wäre die Kirchengemeinde jetzt pleite.“Ich habe ihn als Mann kennengelernt, der immer auch ein Ohr für die Jugend hatte. Als wir unseren Discokeller auf Vordermann bringen wollten, war er sofort dabei und unterstützte uns, wo er konnte und war auch für vieles andere Wegbereiter. Er war auch ein Mann der klaren Worte. Als ich mit den Jugendlichen den Keller streichen wollte, gab er mir eine spezielle Farbe für die Eisenträger mit den Worten „Das stinkt wie Katzenpippi, aber es muss drauf!“ Er behielt leider recht!Kirchenvorstand und Mitarbeitende werden Herrn Bremer immer ein ehrendes Andenken bewahren.

Diakon Burkhard Brömme

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok