Ev.-luth. Nicolaigemeinde Herzberg

ÜBERRASCHEND - OFFEN - VIELFÄLTIG

Bücherspende

Moderne, gut erhaltene Bücher (keine Zeitschriften) können vom 25.11. bis 29.11. von 9:00-11:00 im Martin-Luther-Haus für die Bücherstube gespendet werden.

Weihnachtsbaum gesucht

Die Nicolaigemeinde sucht wie jedes Jahr einen Weihnachtsbaum für das Martin-Luther-Haus und für die Nicolaikirche.Die Nicolaigemeinde sucht wie jedes Jahr einen Weihnachtsbaum für das Martin-Luther-Haus und für die Nicolaikirche.Fällen und Abtransport übernehmen die Mitarbeiter / innen vom Friedhof.Bitte auf dem Friedhof melden, Telefon: 05521 / 4499.


Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /var/www/ud13_7/html/nicolai_3/templates/nicolai3_13/functions.php on line 205

Pastorin Schmidt übernimmt die Alten(heim)seelsorge

Ich liebe diese traumhafte Verheißung des biblischen Propheten Joel! Sie bringt mich mitten im Alltag für einen Moment selbst ins Träumen und lässt mich fragen: Wovon träumen „unsere Alten“? 

Ich liebe diese traumhafte Verheißung des biblischen Propheten Joel! Sie bringt mich mitten im Alltag für einen Moment selbst ins Träumen und lässt mich fragen: Wovon träumen „unsere Alten“? Die lebenserfahrenen und leidgeprüften Altgewordenen und Weisen unserer Familien, Dörfer und Städte, unserer Gesellschaft. Zu Hause, im Krankenhaus, im Alters- oder Pflegeheim. Was erträumen sie sich – für sich selbst und für andere? Welche Alpträume suchen sie heim – aus längst vergangenen Tagen, in Krankheit oder im Sterben? Wie fühlt es sich an, wenn ihre Tage und Nächte traumlos bleiben? Wenn sie wie traumverloren dahinzudämmern scheinen? Oder wenn sich unter Medikamenten, in Krisen oder dementen Lebensphasen Traum und Wirklichkeit verwirrend mischen? Welche prophetische Kraft haben ihre Träume als gute Weisung für sie selbst und für unsere Gegenwart und Zukunft? Gereift in der Fülle und Erkenntnisse ihrer Jahre und unter der Bürde ihrer Herausforderungen und Beschwernisse. Wovon träumen wir gemeinsam? Und wie gewinnen unsere Träume im Alltag Kraft und Ausdruck? Woher kommen unsere Träume zu uns? Aus den Tiefen unseres eigenen Unbewussten? Als eine Kraft Gottes angesichts zu lösender Lebensaufgaben? Träumt Gott auch von uns? – Was fällt Ihnen beim Lesen dazu spontan ein? Als junger, „mittelalter“, betagter oder hochbetagter Mensch. Und wovon beginnen Sie zu träumen?Das sind nur einige anregende Fragen, die mich im Zusammensein mit alten Menschen bewegen. Ich selbst bin 45 Jahre alt, heiße Miriam Schmidt, bin evangelische Pastorin und wohne mit meinem Mann, Pastor Stefan Schmidt, und unseren vier Kindern im Pfarrhaus in Schwiegershausen. Dort habe ich mir elf Jahre lang mit meinem Mann eine Pfarrstelle in den Gemeinden Dorste, Wulften und Schwiegershausen geteilt. Nach zwei Jahren Elternzeit arbeite ich seit Sommer 2017 mit einer Viertelstelle als Krankenhausseelsorgerin im Herzberger Krankenhaus. Und vom 1. April bis Ende 2021 bin ich mit einer weiteren Viertelstelle für die Alten(heim)seelsorge in Herzberg betraut. Damit trete ich in der Villa Juesheide und in der Senioren-Residenz Stiemerling die Nachfolge des Pastoren-Ehepaars Heimann an, die dort in den vergangenen Jahren segensreich gewirkt haben. Also auf ein Neues in den Alten-Heimen…Ihre Miriam Schmidt

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok